Downloads

Vollständiger Bericht

Kapitel einzeln

Möglich machen

Auf dem Weg

zur klimaneutralen

Stadt

Klimaschutz ist eine Investition in die Zukunft – deshalb werden wir jeden Tag ein bisschen klimafreundlicher und nachhaltiger: mit erneuerbaren Energien, effizienten Techniken und intelligenten Lösungen. Für die Menschen in Heidelberg und der Region. So bietet der neue Energie- und Zukunftsspeicher nicht nur eine spannende, innovative Architektur, sondern ist auch offen für die Heidel­berger und ihre Gäste – mit Unterhaltung, Gastronomie und viel Weitblick.

Jürgen Odszuck
Erster Bürgermeister der Stadt Heidelberg

2017 hat sie sich zum 25. Mal gejährt – die Rio-Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung. Heidelberg hat sich seither zu einer der erfolgreichsten Städte im Klimaschutz entwickelt. In Zukunft soll die Messlatte noch einmal höher liegen. Mit ihrem Masterplan 100 % Klimaschutz will die Stadt bis 2050 nahezu klimaneutral werden. Die Stadtwerke Heidelberg übernehmen wesentliche Aufgaben, um dieses Ziel zu erreichen.

Energiekonzeption 2020/ 2030

Im Jahr 2011 haben wir unsere Energie­konzeption 2020 erstmals öffentlich vorgestellt – ein Programm für die Energiewende, das wir im Dialog mit vielen Partnern stetig weiterentwickeln. Sukzessive bauen wir unsere Eigenerzeugung auf 30 bis 40 Prozent aus und setzen dabei vor allem auf erneuerbare Energien. Außerdem arbeiten wir an einer stärkeren Durchlässigkeit zwischen den Sektoren Strom, Wärme und Verkehr – zugunsten einer flexiblen, regional angepassten und zukunftsfähigen Energieversorgung für Heidelberg und die Region. Inzwischen entwickeln wir das Konzept für den Zeithorizont 2030 weiter: Noch mehr grüne Energien, noch mehr Regionalität, noch mehr Kooperation – das sind unsere Leitlinien für die nächste Dekade.

Energiekonzeption 2030

Energie-
konzeption 2030

Noch mehr grüne Energien, noch mehr Regionalität, noch mehr Kooperation

Für Energiewende und Bürger: Der Energie- und Zukunftsspeicher

In den letzten Jahren haben wir schon viele Bausteine der Energiekonzeption 2020 umgesetzt. Ein Holz-Heizkraftwerk sowie mehrere Biomethan- und Erdgas-Blockheizkraftwerke sind sichtbare Ergebnisse unserer Arbeit. Im Jahr 2017 ging es mit dem Energie- und Zukunftsspeicher weiter – unserer zweitgrößten Investition im Rahmen der Energiekonzeption: An der Stelle, wo noch bis in die 1980er Jahre der alte Gaskessel als Wahrzeichen des Stadtteils Pfaffengrund stand, wird das architektonisch spannende Gebäude mit 55 Metern Höhe eine neue Landmarke setzen. Auch für die Energiewende. Mit der neuen Anlage können wir den Anteil erneuerbarer Energien weiter erhöhen, indem wir Wärme aus dem Holz-Heizkraftwerk und weiteren Anlagen speichern. Damit lässt sich der Wärmebezug zeitlich flexibler gestalten – für mehr Versorgungssicherheit und stabilere Preise.

Energiewende zum Anfassen

Energie-
wende zum Anfassen

Spatenstich für den Energie-
und Zukunftsspeicher
mit
200 Gästen

Der Energie- und Zukunftsspeicher ist jedoch nicht nur für unser Energiesystem von Vorteil, sondern bietet auch Attraktionen für die Bürgerinnen und Bürger: mit einer Aussichtsplattform inklusive Gastronomie sowie einem Energie- und Bewegungspark für die Öffentlichkeit. Das Gebäude wurde als Projekt der Internationalen Bauausstellung (IBA) ausgezeichnet. Zum symbolischen Spatenstich am 17. Juli 2017 kamen rund 200 Personen, um den Auftakt für die Arbeiten an dem Speicher zu feiern.

Ökostrom-Ladestationen für den Verkehr

Im Jahr 2017 wurde ein weiterer Baustein aus der Energiekonzeption 2020/ 2030 fortentwickelt: Gemeinsam mit der Stadt Heidelberg haben wir ein Konzept zum Ausbau der Elektromobilität vorgelegt. Bis 2020 sollen 150 Ladepunkte in der Region bereitstehen. Der Ausbau ist aus zwei Gründen für die Erreichung unserer Klimaziele wichtig: Zum einen können Elektromobile wetterabhängig erzeugten Strom aus erneuerbaren Energiequellen speichern, zum anderen profitiert der Verkehr als einer der größten energieverbrauchenden Sektoren dann auch vom ständigen Anstieg erneuerbarer Energien im Strommix.

Weniger ist mehr: das Stromsparjahr 2017

In den vergangenen Jahren haben wir uns auf die steigende Nachfrage unserer Kunden eingestellt, Energie sparsam einzusetzen oder sogar selbst nachhaltig zu erzeugen. Deshalb beraten wir sie zum Energiesparen, bieten ihnen Energiesparhelfer im Online-Shop oder den Austausch ihrer stromfressenden Heizungspumpen gegen neue Modelle an. In 2017 haben wir außerdem zum Stromsparwettbewerb aufgerufen. Ein Jahr sparten die Teilnehmenden Strom – mit teilweise beachtlichen Erfolgen von über 30 Prozent weniger Stromverbrauch.

Stromsparwettbewerb 2017 / 2018

Stromspar-
wettbewerb
2017/ 2018

Teilnehmer mit bis zu
30 Prozent weniger Stromverbrauch

01
Im Juni wurden die Stadtwerke Heidelberg auf der weltweit führenden Fachmesse für Solarwirtschaft Intersolar Europe & ees Europe aufgrund ihrer Aktivitäten für die Energiewende prämiert.

Prämierung der Stadtwerke Heidelberg auf der weltweit führenden Fachmesse für Solarwirtschaft Intersolar Europe & ees Europe aufgrund ihrer Aktivitäten für die Energiewende

Ausgezeichnet für die Energiewende

2017 war auch ein Jahr, das uns vielfältige Anerkennung für unser Engagement gebracht hat. So haben wir aufgrund unserer Klimaschutz-Aktivitäten im Sommer 2017 beim Energiewende Award bundesweit als Bester abgeschnitten. Im Oktober 2017 haben wir außerdem den Deutschen Solarpreis in der Kategorie Städte, Gemeinden, Landkreise, Stadtwerke für unser erstes realisiertes Mieterstrom-Modell erhalten.

Im November folgte der Innovationspreis von Focus Money: Damit zählen wir im deutschlandweiten Vergleich zu den zehn innovativsten Unternehmen der Branche Ver- und Entsorgung. Zudem wurden wir im Herbst 2017 als Top-Gasversorger in Heidelberg und Anfang 2018 als Bester Stromversorger in Heidelberg ausgezeichnet. Für uns ein Ansporn noch besser zu werden – um weiterhin genau die Produkte und Services zu bieten, die sich unsere Kunden in dieser attraktiven Stadt und ­Region von uns wünschen.